Florian Vogel

Der Hamburger arbeitete nach seinem Abitur für anderthalb Jahre in einer Möbelschlosserei, um dann Produktgestaltung zu studieren. 2002 absolvierte der Student ein Praktikum bei Ingo Maurer in München. Nach seinem Abschluss 2004 kehrte Florian Vogel zu Ingo Maurer ins Designteam zurück und blieb für acht Jahre. Zu seinen Projekten gehörte u.a. die Entwicklung und Umsetzung von Abgefahren (Lichtobjekt für das Foyer der Rockhal, einer Konzerthalle in Esch-Belval/Luxemburg), die Gestaltung und Realisierung diverser Serien- und Sonderleuchten wie z.B. die Alizz/Metal Cooper und Comic Explosion. 2012 ging Florian Vogel zurück nach Hamburg und gründete sein eigenes Label VICTOR FOXTROT furniture & lighting. Der Firmenname setzt sich aus den Initialen des Designers im Flaggenalphabet zusammen.